Über mich

Ein Leben für den Sport — Wie alles seinen Anfang nahm

In Aller Kürze

Geboren bin ich 1950 in Neumarkt in der Steiermark, ich bin glücklich verheiratet und habe drei Kinder. Beruflich war ich über 40 Jahre in der Automobilbranche tätig, zuletzt in leitender Funktion. Seit meiner Pensionierung 2010 habe ich für sportliche Aktivitäten endlich die Zeit, die ich mir während meiner aktiven Zeit gewünscht hätte. Sport ist ein großer Teil meines Lebens. Er ist gesund, hält fit und macht Spaß. Man trainiert seine Kraft, seinen Ehrgeiz, seine Zielstrebigkeit und seine Ausdauer — sowohl körperlich als auch geistig. Man kann nicht nur allein trainieren, sondern auch andere fördern oder sich gemeinsam fit halten. Und das ist wohl einer der schönsten Aspekte des Sports: er verbindet die Menschen. Im Folgenden möchte ich meine schönsten, wichtigsten und emotionalsten Eckpunkte meiner sportlichen Laufbahn umreißen.

Neumarkt in der Steiermarkt: Heimatgemeinde und Anfänge auf Skiiern

Ein engagierter Lehrer (Direktor Rudolf Schreinlechner) legte in der Schule in meiner Heimatgemeinde Neumark in der Steiermark den Grundstein für meine sportlichen Aktivitäten. Die Turnstunden im Winter wurden für Schilauf und Stangentraining zusammengelegt. Er erkannte mein Talent, aber bereits mit 16 Jahren warf mich bei Slalommeisterschaften ein Einfädler, der Schien- und Wadenbeinbruch zufolge hatte, zurück. Die Freude am Schilauf überwiegte, und bereits mit 18 Jahren folgte der erste Sieg im Abfahrtslauf (Kästle Snowprince, 2.10m) auf dem Steinplanberg Knittelfeld. Motiviert durch den Erfolg, aber ohne die Möglichkeit, die Speed-Disziplinen zu trainieren, startete ich am Hauser-Kaibling beim ersten größeren Abfahrtslauf. Bereits beim ersten Training kam ich nach der Hausbergkante zum Sturz, wo ich bewusstlos abtransportiert wurde. Für eine längere Zeit hatte ich damit genug vom Rennlauf. 1975 machte ich in Hintermoos (Salzburg) die Ausbildung zum staatlichen Ski-Instruktor. Danach bestritt ich für den ASKÖ-Linz einige ÖSV-Punkterennen und den Linz-Cup, ehe ich zum Heeressportverein Oberösterreich wechselte. franz_schi_003Ab diesem Zeitpunkt bekam ich Ski-Unterstützung vom ELAN-Team, dem meine Kollegen, die oberösterreichischen Kaderläufer Wilhelm Kaiser, Helmut Kaisergruber, Heinz Bayer und Bruno Zimmermann angehörten. Mit gutem Material konnte ich bei einigen Derbys (Exekutivemeisterschaften) gute Ergebnisse erzielen.

Der größte Erfolg war ein Riesentorlauf auf der Postalm Salzburg, wo ich vor dem ehemaligen Weltcupläufer Josef Loidl gewann. Ein Sieg bei einem gut besetzten Abfahrtslauf im Mühlviertel war auch einer meiner Höhepunkte.

Linz (1985-1991): Gründung des Landesverbandes, OÖ Triathlon-Landessportwart, Europameisterschaft Triathlon

Als Sektionsleiter Ski beim Heeressportverein Oberösterreich (HSV OÖ) gründete ich die neue Sektion Triathlon. Auf der Suche nach Talenten war unser Verein bald der stärkste und professionellste in ganz Oberösterreich. Auf meine Erfolge als Trainer und Manager aufmerksam wurde das Schul- und Sportamt des Magistrats Linz unter der Leitung von Georg Luger und Ulli Rund. Bald gab es eine gute Zusammenarbeit zwischen HSV OÖ Sektion Triathlon und ASKÖ Linz. Gemeinsam veranstalteten wir den ersten Linzer Triathlon, dem auch noch mehrere, unter anderem auch Österreichische Meisterschaften, und als Höhepunkt die Europameisterschaft im Kurztriathlon folgten. Als Landessportwart vertrat ich die Interessen des oberösterreichischen Verbandes im Österreichischer Triathlon Verband (ÖTRV). Unter der Federführung von Georg Luger und mir wurde der oberösterreichische Triathlon Verband gegründet. Präsident des Verbandes war der damalige Vizebürgermeister der Stadt Linz Adolf Schauberger.

Der Obmann des Heeressportvereines Obstltn. Hanz Zehetmayr betreute als Schwimmtrainer den oberösterreichischen Kader. Die Sportwissenschaftler Dr. Erwin Gollner und Mag. Friedrich Kreuzriegler wurden von mir als Trainerunterstützung für Trainingskurse engagiert. Im heutigen Olympiazentrum (ehem. Landessportschule) wurden Schwimm- und Trainingskuse abgehalten. Auch ein Meeting mit dem aus Ostdeutschland stammenden OÖ. Landestrainer Rolf Gläser wurde von uns zur Weiterentwicklung genutzt. In meiner Amtszeit wurden alle Landesmeistertitel von Athlethen des HSV OÖ errungen. Zahlreiche Europameisterschaftsqualifiktionen und -teilnahmen auf Kurz- und Mitteldistanz geschafft, sowie die mehrfache Teilnahme am Hawaii-Triathlon. Die Qualifikation für Hawaii wurde meist in Roth (BRD) bestritten.

Beim Triathlon Team ASKÖ TRI Linz bin ich nach wie vor Mitglied.

Lichtenberg (seit 1990): Bike & Run, Dreikönigslauf, Silvesterlauf, Ferienolympiade, Sektionsleiter Gymnastik

1991 legte ich mein Amt als Landessportwart zurück, um mich anderen Tätigkeiten zu widmen. In Lichtenberg, meinem neuen Heimatort, wurde man bald auf meine sportlichen Aktivitäten aufmerksam und engagierte mich als Obmann-Stellvertreter des Gesamtsportvereines SVL Lichtenberg – 1200 Mitglieder, bei dem ich die sportliche Leitung über hatte. Aus meiner Liebe zum Radsport entstand in Lichtenberg dann die Veranstaltung Bike and Run, die internationale Beteiligung erfuhr. Wenige Jahre später wurden auch der Dreikönigslauf und der Silvesterlauf von mir ins Leben gerufen und fanden einige Jahre gut besucht statt.

In meiner Amtsperiode als Mitglied des Vorstands wurde mit dem Bau einer Stocksporthalle sowie durch die Verlegung und des Neubaues einer Fußballanlage ein neues Sportzentrum errichtet. Die Idee und die Durchsetzung dieses Projekts war ein Verdienst unseres unvergesslichen Obmanns Dr. Alfred Neubauer, der auch meine Aktivitäten im Sportverein voll unterstützte.

Nach meiner 9-jährigen Tätigkeit legte ich mein Amt im Vorstand zurück, doch ging ich dem SV Lichtenberg nicht verloren. Ich wurde zum Sektionsleiter der aufstrebenden Sparte Gymnastik gewählt, die ich nun seit bereits 9 Jahren leite.

Fit mit dem Mountainbike

Das Rennrad war schon zu meiner Schi- und Triathlonzeit mein ständiger Begleiter für Trainingszwecke und später begleitete das Mountainbike meine sportliche Karriere. Ich bestritt fast alle MTB Marathons in Österreich, nahm 3 mal in Bad Goisern an Rennen teil. Immer besser in Form kommend startete ich bei den World Games im MTB Marathon in Saalbach Hinterglemm (2600 HM), bei denen 1000 Teilnehmer aus 19 Nationen am Start waren. Das gute Ergebnis als achtbester Österreicher motivierte mich. Betreut von Sportmediziner Dr. Thomas Edtstadler und nach einem Jahr intensiven Trainings versuchte ich noch einmal gute Ergebnisse zu erzielen. Beim Austriacup -TOP SIX- MTB Marathon startete ich in der Masterclass, wo ich nach Wertung der besten fünf Ergebnisse den 5. Rang belegte. Im selben Jahr erzielte ich beim Salzburg Cup das gleiche Ergebnis und errang einen Sieg im Bergzeitfahren in Oberwölz/Stmk. Das Uphill-Rennen am Erzberg sowie die Teilnahme am 4-Etappenrennen in Montefeltro in Italien brachten mir weitere sportliche Erfolge.

MTB-Team Lichtenberg

Ein Teil des MTB-Teams Lichtenberg bei der Übernahme der Teamdressen. V.l.n.r.: Christian Sengstbratl (Crocodile-Trophy-Teilnehmer), Eveline Bernard, Obmann Walter Hofbauer, Bürgermeisterin Daniela Durstberger, Franz Helfenschneider, Christian Leeb, Hermann Peherstorfer, Dr. Thomas Bohaumilitzky.

Die Gründung der Sparte „Fit mit dem Mountainbike“ – ein Projekt der „Gesunden Gemeinde“ Lichtenberg war also naheliegend. Um mich selbst weiterzubilden und einen Grundstein für die Sektion „Fit mit dem MTB“ zu legen, besuchte ich 2011 im Linzer Olympiazentrum die Ausbildung zum MTB Instruktor, die ich allerdings aus gesundheitlichen Gründen abbrechen musste. Das Erlernte gab ich in den MTB Kursen an die Aktiven und auch an die Kinder in Kursen weiter.

2012 wurde mir für meine Verdienste um den Sportverein Lichtenberg die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Bike & Vitalwochende Steiermark

Mountainbiken mit dem Sportverein Lichtenberg (SVL) in St. Lambrecht in der Steiermark 2012. Kamera & Schnitt: Mario Helfenschneider, Fotos: Karlheinz Wokatsch.

Danke

Ein toller Moment: Die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft beim SVL. Vielen Dank!

Ein toller Moment: Die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft beim SVL. Vielen Dank!

All dies wäre nicht möglich gewesen, hätte ich nicht eine so verständnisvolle Frau an meiner Seite. Die Mutter meiner drei Kinder, die selbst sehr sportlich ist, hat mich in meiner sportlichen Laufbahn immer unterstützt. Sie hat selbst an einigen Mountainbikemarathons teilgenommen und ist ebenfalls als Funktionärin im Sportverein Lichtenberg tätig.

Doch nicht nur durch die Unterstützung meiner Frau konnte ich in meinem Leben so viele sportliche Erfolge erzielen. Es bedarf einiger Menschen, die einen unterstützen, die einen motivieren und trainieren, die einem Tipps geben und zu einem stehen, auch wenn die Erfolge ausbleiben. Hiermit möchte ich mich bei all jenen bedanken, die mich im Laufe meiner sportlichen Aktivitäten unterstützt haben, die an mich geglaubt haben und die mein Schaffen anerkennen und weiterführen.

4 Gedanken zu „Über mich

  1. Polonyi Hans

    Hallo Franz!
    Gratulation zu der prima Galerie , die Du da zusammengestellt hast. Hat sicherlich einiges an Arbeit und Mühe gekostet,. Umso schöner ist es darin zu schmökern.
    Ausserdem dachte ich, es wird besser sein Dir ein Mail zu schicken, dann ist die Sache mit der Adresse geritzt. Du bist nicht der Erste, der mit meinem Namen in Schwierigkeiten gerät.
    Also dann auf ein Wiedersehen
    Gruss Hans

    Antworten
  2. Polonyi Hans

    Hallo Franz!
    Wenn das so weitergeht, lerne ich womöglich auch noch den Umgang mit diesem Teufelsgerät.
    Danke für die Tips.
    Gratulation zu dieser Arbeit die Du Dir da angetan hast. Machte sicherlich eine ganze Menge Zeit notwendig um dies alles zusammen zu stellen. Aber für uns schön zu stöbern.
    Damit hast Du nun auch meine E-mail Adresse.
    Gruss Hans

    Antworten
  3. Gerald

    Hallo,

    Bin zwar erst 1993 in den Sport eingestiegen, glaube aber auf Bild 20 (Lauffoto) meinen langjährigen Trainingspartner und Therapeuten Thomas Zoidl (mittlerweile Akupunktmasseur in Alhaming) erkannt zu haben (mit dem Knopf im TShirt) und nicht Jürgen Fleischer.

    Gerald

    Antworten
    1. Franz Helfenschneider

      Hallo Gerald,
      vielen Dank für deinen Input! Du musst verstehen, es ist ja doch schon länger her, da kommt man mit den Namen leicht durcheinander. Haben die Namen auf diesem Foto geändert (nur einer fehlt mir auf diesem Bild noch). Wünsche dir alles Gute und hoffe dir gefällt die Seite!
      Franz

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 × 1 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>